Eigentlich ist Blanc de Noirs ein alter Hut. Die Champagner-Winzer haben schon immer aus den Sorten Pinot Noir und Pinot Meu­nier, auf deutsch Schwarz­ries­ling, für ihre prickelnden Gewächse Weißweine gekeltert. Das ist keine Zauberei, denn man muss nur die Trau­ben nach der Lese sehr schnell abpressen, denn das Frucht­fleisch, aus dem der Saft rinnt, ist an sich weiß, die Farb­stoffe sit­zen in der Bee­ren­haut. Wenn man gesunde, unbeschädigte Trau­ben zügig nach der Lese keltert, haben die Farb­stoffe keine Zeit, aus der Schale in den Most über­zu­tre­ten.