Wein-WeltenEntdeckungen in Württemberg

Entdeckungen in Württemberg

Wer die 11.500 Hektar große Weinregion Württemberg hautnah erleben möchte, müsste schon etwas Zeit mitbringen. Immerhin ist die Württemberger Weinstraße 511 Kilometer lang. Sie führt von Markelsheim bis Metzingen durch Hohenlohe mit Jagst- und Kochertal, ins Weinsberger Tal und Neckartal, über den Heuchelberg ins Zabergäu und zum Stromberg, weiter ins Bottwar-, Murr- und Remstal, durch Stuttgart bis ins Obere Neckartal und auf die Schwäbische Alb.

Weinhaus Eberstadt
Weinhaus Eberstadt

Tipps für Besuche bei Betrieben entlang der Weinwege

Abwechslung bietet auch der Rebsortenspiegel. Zu den gängigsten Sorten zählen neben der roten schwäbischen Spezialität Trollinger noch Schwarzriesling, Lemberger und Spätburgunder. Bei den weißen Gewächsen stehen Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner, Grauburgunder und Kerner im Mittelpunkt.

Weinwanderwege

Es gibt jedoch auch Alternativen. Wanderer lernen alle wichtigen Gebiete kennen, wenn sie auf 470 Kilometern der stilisierten Roten Traube von Weikersheim bis zum Ende des Weinwanderwegs am Esslinger Marktplatz folgen. Man durchquert dabei eine der reichsten Kulturlandschaften Deutschlands und hat die Möglichkeit, vom Weinwanderweg aus auch andere Fernwanderwege zu erkunden.

So kreuzt er etwa den Main-Donau-Bodensee-Weg, den Main-Neckar-Rhein-Weg, den Frankenweg, den Limes-Wanderweg und den Stromberg-Schwäbischer-Wald-Weg. Bei einigen Etappen verlaufen die genannten Wege sogar auf der gleichen Trasse.

Wer den Weg nicht komplett erwandern möchte, kann auf die Bahn ausweichen. Direkt am Weinwanderweg gelegen sind unter anderem Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Weikersheim, das Schloss Bad Mergentheim, die Ruine Weibertreu in Weinsberg, Marbach am Neckar und die Grabkapelle Rotenberg.

Unterwegs per Rad

Der 355 Kilometer lange Württemberger Weinradweg startet in Niederstetten, führt dann durch Heilbronn, Ludwigsburg, Stuttgart und endet in Rottenburg am Neckar. Es gibt verschiedene Routen und Etappen, die vom Tagesausflug bis zur mehrtägigen Tour reichen. Wer nicht selbst planen möchte, kann sich einer Gruppe anschließen und nimmt an einer geführten Tour teil. Unterwegs sorgen organisierte Radtreffs und Service-Stationen für ansprechende Rastmöglichkeiten.

Der Weg selbst ist durchgehend ausgeschildert und eignet sich für die ganze Familie. Er hat einen leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad und ist überwiegend asphaltiert. Für Mountain-Biker gibt es abseits des Radwegs auch anspruchsvolle Touren durch die Weinberge.

Weinbergrundfahrten mit dem Planwagen

Viele Planwagen sind auch mit einem Weinerlebnisführer als Reiseleiter buchbar. So kann man mühelos eine Weinbergrundfahrt mit einer fahrenden Weinprobe und informativen Geschichten über Land, Leute und die Weinkultur in Württemberg erleben.

Einige der Gefährte sind auch mit Heizungen ausgestattet und daher selbst für Weinbergrundfahrten in der kalten Jahreszeiten geeignet. Die Planwagen bieten Platz für 20 bis 27 Personen. Für Einzelpersonen und Kleingruppen werden regelmäßig auch offene Termine angeboten.

Weitere Reisetipps

Ein Wanderausflug ins Remstal lohnt sich allemal. Denn selten findet man eine Landschaft, die so abwechslungsreich ist. Von schönen Talwegen, über Routen auf Halbhöhenlage durch die Weinberge, bis hin zu zahlreichen Themen- und Rundwanderungen ist für jeden etwas dabei. Wie wäre es etwa mit einem Abstecher zur Ruine Y-Burg in Kernen-Stetten. Das Wahrzeichen des Ortsteils Stetten mit 15 Bronzeplastiken liegt idyllisch in den Weinbergen. In den Sommermonaten ist die Y-Burg Kulisse für den jährlichen „Kulinarischen Weinweg“.

Für die Remstal Gartenschau wird das Wanderangebot im Remstal noch einmal aufgewertet. Pünktlich zum Start der Gartenschau am 10. Mai 2019 wird der RemstalWeg eröffnet, ein neuer, regionaler Wanderweg mit einer Gesamtlänge von 215 Kilometern.

Interessant ist auch ein Abstecher auf die Burgruine Löwenstein und ein Besuch des Wengertshäusle Breitenauer See von Weinsberg inklusive Weinausschank in den Weinbergen mit Blick über den Breitenauer See. Eine gute Alternative ist zudem ein Besuch der Stadt Bad Mergentheim mit dem Deutschordensmuseum im Schloss und der doppelten Berwart-Wendeltreppe.

Wie auch immer, wer gute Weine aus Württemberg vor Ort probieren möchte, sollte sich am besten an die Betriebe wenden, die in unserem Tipp-Kasten aufgeführt sind. Wir wünschen für die Reise durch die Region bereits jetzt viel Vergnügen.

 

Unsere Tipps

Remstalkellerei eG

Kaiserstrasse 13

71384 Weinstadt

www.remstalkellerei.de

 

Winzer vom Weinsberger Tal       

Reisacher Str. 5

74245 Löwenstein

www.weinsbergertal-winzer.de

 

Weingärtner Markelsheim e.G.

Scheuerntorstr. 19

97980 Bad Mergentheim-Markelsheim

www.markelsheimer-wein.de

 

Weiterer Tipp:

Winzerverein Hagnau eG  

www.hagnauer.de

Weitere Infos:

www.weinwege-wuerttemberg.de

Neueste Beiträge
Lieblingswein finden